Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie kommen in ein Autohaus, schauen sich um, steigen in ein Auto, um das Raumgefühl zu testen, gehen wieder um das Auto herum … Was passiert? Nichts! Obwohl ich der einzige Kunde bin! Obwohl mehrere Verkäufer im Raum sind! Und obwohl ich versuche, Blickkontakt aufzunehmen!

Wie kann das sein? Diese Frage stelle ich mir natürlich.

  1. Sehe ich aus wie eine nicht liquide Interessentin? Das kann ausgeschlossen werden.

  2. Haben die Herren bereits genug verkauft für den Tag? Es ist Mittag, eher unwahrscheinlich.

  3. Für Autoverkäufe an Frauen wird keine Provision bezahlt? Noch unwahrscheinlicher.

Dieses Erlebnis veranlasste mich, genauer hinzuschauen. Was passiert denn da eigentlich? Warum wird so viel Umsatz auf der Straße liegen gelassen? Nicht nur im Autobereich. Es gibt sehr gute Beispiele, aber in einer Menge Unternehmen geht Umsatz verloren, weil die Zielgruppe Frauen nicht richtig angesprochen wird.

Es ist ein riesiges Potential vorhanden. In allen Kanälen. Untersuchungen zeigen, dass allein im E-Commerce mehr als 2,3 Milliarden € dadurch verloren gehen, dass Frauen nicht motiviert werden.

Ich möchte mit CLIENT MIND, dass Kunden ein gutes Kauferlebnis haben. Dass sie das Gefühl haben, das Richtige zu finden oder gefunden zu haben. Und dass Unternehmen immer besser verstehen, wie sie das erreichen. Und dieses gilt auch für die Zielgruppe Frauen.

Ach übrigens, ich habe mein Auto bei einem anderen Händler gekauft. Es geht also doch!